Über mich

 

IMG_1721

Willkommen,

ich bin seit 25 Jahren Wissenschafts-Journalist und habe in der Zeit bei drei verschiedenen Blättern gearbeitet. Zunächst war ich drei Jahre lang Redakteur bei Geo-Wissen, später ein Jahr beim Nachrichten-Magazin Facts in Zürich und zuletzt 15 Jahre bei der Süddeutschen Zeitung. Von 2004 bis 2008  koordinierte ich außerdem als Textchef die Artikel des Magazins SZ-Wissen, zwischen 2011 und 2015 lebte ich als Wissenschaftskorrespondent der SZ in Berlin. Hier gibt es Arbeitsproben aus jüngster Zeit.

Meine Themen sind vor allem Klimaforschung, Energietechnik, Umwelt, Physik und Geowissenschaften. Ich habe aber auch zum Beispiel eine SZ-Serie über Evolution betreut, und einiges über die kognitive Entwicklung von Kindern geschrieben. Als Redakteur einer Tageszeitung habe ich die Recherche komplizierter Fragen sowie die Übertragung in fundierte und allgemein-verständliche Artikel gelernt. Außerdem kann ich Texte in großem Tempo und bei harten Deadlines schreiben. Meine Sicherheit im Umgang mit Zahlen, Fakten und Konzepten verdanke ich meinem Physik-Studium an den Universitäten Hamburg und Stony Brook (Physik-Diplom 1989) und der Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule des Verlags Gruner + Jahr.

Im November 2016 hat mir die American Association for the Advancement of Science einen AAAS Kavli Prize for Science Journalism zuerkannt. Es ist der Silver Award in der Kategorie Large Newspapers. Hier die Presseerklärung. Ausgezeichnet wurde ich für einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung, der die möglichen Folgen von Tiefseebergbau für den Meeresboden und seine Bewohner behandelt. Bereits im Jahr 2006 hat mir die Akademie der Technikwissenschaften Acatech ihren Preis Punkt für den besten Magazinbeitrag verliehen. Der Text war in SZ-Wissen erschienen und beschrieb den Wettlauf der Ingenieure bei der Entwicklung von Benzin- und Dieselmotoren. 2007 ist mein Buch über Kreationismus und Evolutionstheorie erschienen; es trägt den Titel „Darwins Werk und Gottes Beitrag.